Geschlecht Weiblich 3

Gesche Gottfried – Rosemarie Nittribit
Die Monologreihe “Geschlecht weiblich” wurde 1999 vom damaligen Nondorf-Döring-Projekt gemeinsam entwickelt und geschrieben, gespielt von Brigitte Döring, inszeniert von Markus Nondorf. Vierzehn Jahre später greifen wir diese Stücke noch einmal auf. Dieses Mal, die drei Abende auf drei Schauspie- lerinnen verteilt, übernimmt Brigitte Döring die Regie.
GESCHE GOTTFRIED – ROSEMARIE NITTRIBIT
Die Mörderin und die Ermordete, die geachtete Bürgerin und das Callgirl. Zwei Frauen aus der “jüngeren” Geschichte der Bundesrepublik. Gesche Gottfried, 1831 in Bremen hingerichtet, hat im Laufe von zwei Jahrzehnten, 15 Menschen, darunter auch ihre eigenen Kinder, vergiftet. Ihr Motiv: Geldnot und der Wunsch für ihren Geliebten frei zu sein und blieb auch, nachdem sie nach Jahren gefasst wurde, bar Unrechtsbewusstseins. Rosemarie Nittribit, die Edelhure der Nachkriegszeit, die so manchem “großen Tier” der jungen Republik vergnügliche Stunden bescherte und, bevor sie ihr angesammeltes Insiderwissen ausnutzen konnte, in ihrer Wohnung erdrosselt wurde. Bis heute sind die Akten dieses unaufgeklärten Mordes unter Verschluss.
Texte: GESCHE: Brigitte Döring, ROSEMARIE: Markus Nondorf; Regie und Spiel: Brigitte Döring

Nächste Aufführungen am 17.4. und 18.4. um 20:00 Uhr in der Kofferfabrik.